Observation / Aufklärung

[Observation] Unter Observation versteht man das Beschaffen von Beweisen und Ermittlungshinweisen durch Beobachten. Observieren ist somit das systematische Beobachten von Personen und Sachen.
Hierfür sollten nur Spezialisten eingesetzt werden, da mittels unprofessioneller Aktionen oftmals wichtige Beweise oder Situationen unwiderbringlich verloren gehen würden. Eine erneute Beweisführung wäre im Anschluß nur schwerlich umzusetzen und meist mit einer großen Aufdeckungsgefahr verbunden (im Fachjargon "verbrennen").
Nicht selten haben es professionelle Ermittlungsdienste somit äußerst schwer, entsprechend gute "Nacharbeit" zu leisten, nachdem bereits "Anfänger zu werke gingen", "verbrannten", die Aufmerksamkeit der zu Observierenden verstärkt auf sich lenkten.
Unter dem Begriff der Observation ist zu einem bestimmten Anteil aber auch die Vorfeld-Aufklärung aufzuführen, unter der man das Überprüfen von Situationslagen an bestimmten Örtlichkeiten in Bezug auf den Soll-/Istzustand versteht. Hierbei wird es notwendig, Gefahrenlagen und -situationen im Vorfeld präventiv zu erkennen, um rechtzeitig Gegenmaßnahmen zu treffen. Eine qualitativ gute Aufklärungsarbeit ist hauptsächlich im Personenschutz die Basis für eine erfolgreiche Auftragserfüllung.
Zur Durchführung von Observationen steht den Einsatzkräften bei Bedarf ein GPS-Ortungssystem zur Verfügung, das über eine satellitenunterstützte Positionierungskarte auf einem Laptop den momentanen Standort des zu observierenden Fahrzeugs angezeigt.
Beispiele für die Notwendigkeit einer Observation
  • Aufenthaltsermittlung von Personen
  • Vor- und Nachaufklärung im Personenschutz
  • Kontrolle verdächtiger Orte und Personen
  • Gegenobservationen bei feindlichen Ausspähversuchen

 

[nach oben]
copyright © 1999-2008 QSD - Alle Rechte vorbehalten - webdesign by webplexity
Diese Seite gehört zu einem Frame.